Posts by andrea

die zweite tasche

  und weils so schön ist, folgt hier gleich noch eine tasche. ich durfte nämlich ein zweites mal probenähen :). diesmal die „reisende bag“ von sew sweetness. ursprünglich hatte ich die idee, sie aus snappap zu nähen und zu bestempeln, doch dann habe ich mich für ein klassischeres design entschieden, weil es meiner meinung nach besser zum […]

die erste tasche

zwar habe ich in meinem bisherigen näh- und sonstigen leben schon die ein oder andere einfache tasche verschiedenster art fabriziert, aber als erstes „richtiges“ taschenprojekt würde ich die appaloosa bag bezeichnen, an die ich mich vor geraumer zeit „wagen“ durfte. doch zunächst mal von anfang an. mehr oder weniger zufällig bin ich vor einigen monaten auf den […]

monströse versuch(ung)e(n)

  oder auch, topflappen müssen nicht bieder sein.   ja, ich geb es zu, ich bin ein bekennender monsterfan. in den letzten tagen kamen diverse inspirationsquellen hinzu, neues wollte ausprobiert werden. und wie das immer so ist, wenn mich die muse packt, dann bleibt halt mal das ein oder andere liegen (z. b. leidiger papierkram oder die glühbirne, die […]

es war einmal…

  …eine kleine stoffrestekatze.   lange zeit wusste sie nicht, wo sie hingehörte. doch dann begab es sich, dass einige dinge zusammen trafen. bereits für eine tatüta* zusammen genähte stoffstücke wurden kurzerhand mit weiteren resten erweitert, denn eine zufällig entdeckte anleitung** rief „setz mich um“. die kleine katze kuschelte sich dazu. aus dem inneren antrieb heraus […]

2015_12_31…

  oder sowas wie ein kurzer persönlicher abriss eines rückblicks     verlorene gewichtungen und rückkehr in alte hüllen zunehmende zeitverknappung und anreicherung der kleinen dinge heißer sommer und lauer winter viel entstandenes und wenig gezeigtes jubiläumsanhäufungen und zunehmende auditive genüsse fünf und vier immer etwas neues und zeitweiliges zwicken von längst vergangenem unerwartete wendungen […]

nach langer zeit

  ein kleiner sonntagsausflug   mit einladendem   stoppendem   augenblickendem   musterhaftem   ausblickendem   idyllischem   flussläufigem   (ein wenig) müdem   romantischem

eisenach – das fürstliche hotel – part eins

  ansichten eines models   „wenn ich hier schon modeln soll, dann hätte wenigstens einer darauf achten können, dass mein outfit sitzt!“   „huch, wo ist mein badewasser hin?“   „egal, ich bin auch so schön!“   „ne ne, da draußen, das ist nichts, es bleibt beim indoor-shooting.“   „den passenden rahmen hätten wir schon […]